Chronik



1953: Grossvater und Vater von Rolf von Burg zusammen mit einem Kunden
Die Geschichte

Seit über 100 Jahren ist die Familie von Burg aus Bettlach SO bei Grenchen am Fusse des Juras gelegen, mit der Herstellung von Uhren vertraut, und seit über 30 Jahren stellt die SARO-Gem Saphir-Schmuckuhren von aussergewöhnlicher Eleganz und Langlebigkeit her. Jeder Zeitmesser, der unseren Betrieb verlässt, ist einzeln von Hand gefertigt und fortlaufend nummeriert. Unter Verwendung der erstklassigen Materialien stellen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter limitiert erscheinende Unikate her.

Vielleicht wundern Sie sich, warum man über SARO-Gem nur wenig Werbung antrifft. Dies kommt daher, dass unsere Schmuckuhren meistens durch Mundpropaganda und Empfehlungen verkauft werden. Sie finden uns nicht in Schaufenstern. Unsere weltweit einzigartigen Schmuckuhren sind in der Schweiz nur bei uns und an Ausstellungen zu bewundern und zu bestellen. An SARO-Gem-Messeständen (siehe Messekalender) werden Sie eingehend über unsere Saphiruhren informiert und Sie werden mit Details und den einzigartigen Vorzügen vertraut gemacht.


Wie alles begann

Oktober 1979: Inhaber Rolf von Burg befand sich wieder einmal auf Geschäftsreise im Mittleren Osten. Zu dieser Zeit noch mit Billiguhren ohne Saphirgläser und nicht besonders robust. Dabei fielen ihm drei Dinge auf.

  1. dass man den Arabern teure Uhren verkaufen kann – wenn auch die Qualität stimmte.
  2. dass Uhrengläser aus Saphir der harten und schonungslosen Tragart der Araber einwandfrei stand hielten, wogegen Stahl oder gar weichere Materialien schon nach kurzer Zeit zerkratzt, sogar unansehnlich abgenutzt oder defekt waren.
  3. dass der Markenname vier bis maximal fünf Buchstaben aufweisen darf. Er reiste nämlich damals noch unter der Marke Electrowa, ein Name der für Araber und auch für andere nicht zum aussprechen war.

Eines Abends, nach einem ausgedehnten Nachtessen mit Kunden wurde er ins Hotel gebracht. In seinem Zimmer – es war im Red Sea Palace Hotel in Jeddah Saudi Arabien – bereitete er sich für den kommenden Tag vor. Da sich noch keine Müdigkeit bemerkbar machte, schnappte er sich Block und Bleistift, setzte sich aufs grosse Bett und überlegte, wie wohl eine robuste aber doch sehr hübsche Uhr beschaffen sein müsste. Es dauerte nicht lange, da war die Grundidee geboren, nämlich dass der sich bewährte Saphirstein über die ganze Uhr “gezogen“ werden müsste, nicht nur als Uhrenglas oder zur Abdeckung des Uhrenkopfes, sondern rundum vollflächig Anwendung finden sollte. Schon bald waren auch einige Ausführungsmöglichkeiten skizziert.

Zurück im Büro, setzte er sich sofort mit den Designern und Technikern in Verbindung. Es wurden Prototypen hergestellt und verworfen, solange bis die richtige Form und die richtigen Dimensionen, die dem Band die nötige Beweglichkeit für einen perfekten Tragekonfort gefunden waren und die Machbarkeit in technischer und finanzieller Hinsicht gewährleistet war.

Das Team der Designer arbeitet seit jeher eng mit dem Team der Technikern zusammen. Sie sind ununterbrochen mit dem Schaffen neuer Kreationen und Kombinationen von Materialien und dem entdecken neuer Farben beschäftigt. Jedes Modell muss eine hohe Eleganz und ein eigenständiges Design aufweisen, gleichzeitig auch den täglichen, technischen und mechanischen Ansprüchen gewachsen sein. Im Laufe der letzten Jahre konnte die SARO-Gem dank der intensiven Forschung und den erfolgreichen Modellkreationen etliche Patente und Kreationen beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum anmelden.

Februar 1982 Nach zweijähriger Suche nach einem passenden Produktenamen wurde die Marke SARO kreiert und im Markenregister eingetragen. Sie bedeutet: SApphire Round Over. Die Marke verdeutlicht also bereits den Zweck der Firma, nämlich Uhren herzustellen, die rundum mit Saphirsteinen sertiert sind.

Juli 1984 Stolz präsentiert Rolf von Burg seine Weltneuheit: Das erste vollflächig mit facettierten Saphirsteinen bestückte Uhrenarmband konnte zum Modellschutz angemeldet werden.

November 1989 Das superwasserdichte Kronensystem mit zwei Dichtungen konnte angemeldet werden. Schlagartig verbesserte sich die ohnehin schon gute Wasserdichtigkeit unserer Schmuckuhren.

Februar 1990 Unsere Techniker haben ein Verfahren zum Verlöten von Glas mit Edelstahl zur Patentreife entwickelt. Dank diesem Verfahren war es nun möglich ein Uhrenglas ganz ohne seitliche Halterung stabil und wasserdicht mit einem Gehäuseteil zu verbinden.

April 1990 Der “StopBlock“ wurde patentiert. Es handelt sich um einen Klebefilm zur Verhinderung von Verunreinigungen im Uhrwerk. Dieser Film wird im Boden jeder SARO-Gem Uhr angebracht.

Juni 1992 Das beliebte Modell Integral wurde modellrechtlich geschützt.

Mai 1998 Die Marke SARO wurde in SARO-Gem geändert. Mit dem Zusatz von “Gem“ gemmologische oder Edelstein Uhr, englisch ‚Gem stone’ Edelstein bedeutend, soll der Zweck der Firma weiter verdeutlicht werden, nämlich die Herstellung von Edelstein-Schmuckuhren.

Januar 1999 Erstmals konnte ein Uhrenband mit gewölbten Saphirsteinen hergestellt und für den Modellschutz angemeldet werden. Der neue Slogan “Take The Best, never the rest“ wurde kreiert.

April 1999 Die Weltneuheit “Carat AQ“ wurde an unserem Stand an der Basler Uhren- und Schmuckmesse präsentiert. Es handelt sich um das Modell Carat mit dem einzigartigen Genetik-Uhrwerk Auto-Quartz von ETA. Verpackt in unserem Gehäuse aus Saphir, bestückt mit dem legendären SARO-Gem Saphirband von total 70 Carat, sind die beiden unschlagbar. Der Erfolg dieser Ausführung war auch dementsprechend gut.

Mai 1999 Erste Pressekonferenz im Hotel Europe anlässlich der BASEL 99.

Juni 2000 Internet-Zugang und Email-Adresse wurden eingerichtet.

September 2000 Neue Software und neue Computer installiert.

April 2001 An der Basel World ausgestellt

Juni 2001 Der deutsche Bundesgerichtshof in Karlsruhe lehnt am 7. Juni 2001 das Revisionsbegehren der Rado Uhren AG gegen uns ab. Damit zieht das Gericht einen Schlussstrich unter einen drei Jahre dauernden Rechtsstreit und verurteilt die Rado Uhren AG zur Zahlung sämtlicher Rechtskosten. Die Rado Uhren AG versuchte, uns als Kopisten und Trittbrettfahrer verurteilen zu lassen. Dieser “Schuss“ ging nun gehörig nach hinten los. Das Gericht hatte nämlich klar festgestellt, dass unsere Schmuckuhren nicht Kopien von Rado seien, im Gegenteil, die SARO-Gem Schmuckuhren seien Weiterentwicklungen und somit in keiner Weise vergleichbar.

11. September 2001 Einschlag dreier Passagierflugzeuge in die beiden Türme des World Trade Centers in New York und ins Pentagon. Bin Laden wird als Drahtzieher der Terroranschläge vermutet.

November 2001 In Madrid den 31. International Award for Commercial Prestige (New Millennium Award) entgegen genommen. Dieser Preis kommt Firmen zugute, die ein excellentes Produkt bereits im Markt eingeführt haben.

Februar 2002 Abholung der neuen Stände Nr. 3 und 4 in Basel. Teilnahme an der Inhorgenta, München.

März 2005 Die ersten Gehäuse von Modell BuonGusto 43 wurden geliefert.

Juni 2005 Tischvitrinen umgebaut – Abstufung Display – Beleuchtung – rundum Plexiglas.

Oktober 2005 An Messe in Bari Italien teilgenommen.

November 2006 Modell BuonGusto 43 wird erstmals mit Saphirband gezeigt. (Genf – alle 3 Ausführungen)

Januar 2008 Unser langjähriger Gehäuselieferant übergibt seine Fabrik an Nachfolger.

März 2008 Präsentation des neues SARO-Gem Logos in Relief

April 2008 Radiosponsoring auf DRS 1, OM (opsion musique) und C3 (canal 3) bis Dezember 09 gemacht.

Januar 2009 Neue Überwachungsvideo-Kamera installiert

April 2009 Neue Homepage aufgeschaltet. Neu anwählbar über saro-gem.ch und saro-gem.com. Ebenfalls neues Email-Konto eingerichtet, lautend auf info@saro-gem.ch

August 2011 Das breite (22mm) Saphirband für Modell BuonGusto 43 ist in diversen Farben lieferbar.

September 2011 Modell San Remo wurde in Martigny vorgestellt.

Dezember 2011 Nach monatelangem Pröbeln ist es endlich gelungen, ein Saphirband zu produzieren, das in seiner Farbe auch Sterne enthält. Die Sterne konnten auch unregelmässig angeordnet werden, was sehr natürlich wirkt.

Juni 2014 Die neue Homepage wurde aufgeschaltet.









SARO-Gem Saphir-Schmuckuhren · Hofergässli 3 · CH-2544 Bettlach SO · Tel +41 32 644 32 44 · Fax +41 32 644 32 48 · info@saro-gem.ch